Galopprennen

galoppWir sind in irgendeinem Spielraum. Neben uns spielen zwei Paare miteinander. Ich verfolge ihre Bemühungen von der ersten Annäherung an akustisch und dann und wann aus den Augenwinkeln – schließlich sind wir auch beschäftigt.

Es lässt sich gut an zwischen den vier Beteiligten und irgendwann liegen die Damen nebeneinander auf einer Art Bock und werden von den Herren bespielt.

Nun wird die Geräuschkulisse irgendwie seltsam. Ich höre Ächzen der Damen begleitet von Stoßbewegungen und -geräuschen der Herren. Beides vermischt sich zu einem Crescendo. Allerdings fühle ich mich nicht wie in einem Konzertsaal, sondern eher wie beim Galopprennen, bei dem die Jockeys ihre Stuten antreiben, um schließlich als erste ins Ziel zu gelangen.

Ist ein Buchmacher hier? Ich setzte auf den dunklen Gaul mit der Nummer …

17.06.07

 

It's only fair to share ...Flattr the authorShare on Google+0Tweet about this on Twitter0Share on Facebook0Email this to someone

Vielleicht interessiert euch auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder „Name“ und „E-Mail“ ausfüllen und den Kommentar abschicken