Bi-Sie

bisiDiese Bi-Sie-Suche ist schon penetrant. Fast in jedem Profil findet sich ein Hinweis darauf, dass Bi-Spiele zwischen den Frauen höchstwillkommen seien oder aber, dass das höchste der Dating-Gefühle ein Treffen mit einer einzelnen Frau sei. Selbst, wer das Thema nicht explizit im Profil erwähnt und gar nichts sucht, eine Frau wird immer gerne genommen.
Manches Paar wünscht sich ein Date bei dem „die Frauen im Mittelpunkt stehen“ oder sucht ganz einfach das legendäre „Paar, wo sie bi ist“. Wer sich davon ein bissl abheben will, beschreibt die Paar-Frau auch gerne als „200 % bi“. Leider habe ich bisher keine Erklärung dazu gefunden, warum solche Frauen immer mit einem Mann und nie mit einer Frau zusammen sind.

Auch keine rechte Erklärung habe ich auf die Frage gefunden, warum andere zwar suchen, aber nicht finden (allein die Jammerthreads der letzten Monate ergäben ausgedruckt ein dickeres Buch als die Bibel), wir aber – die gar nicht suchen – ständig finden.

Es vergeht tatsächlich kaum ein Clubbesuch (die, bei denen so wirklich gar keine kompatiblen Gegenüber anwesend sind, mal ausgenommen), bei dem es nicht zu Kontakten zwischen einer anderen Dame und mir kommt, die nicht von mir ausgehen.
Wir erhalten – zwar nicht Waschkörbe-weise, aber doch regelmäßig – Zuschriften von Single-Frauen, die uns kennenlernen wollen (und da wir im Fakeerkennen ziemlich gut sind, ist davon auszugehen, dass die allermeisten echt sind) oder werden im Chat von ihnen angeschrieben und live – auch und gerade außerhalb der Swingerszene – ergibt sich flirttechnisch von Frau zu Frau doch so einiges.

Tja, Perlen vor die Säue könnte man meinen, denn sooo scharf sind wir gar nicht auf Bi-Kontakte.
Gut, ich bezeichne mich als bisexuell, aber anders als viele andere Frauen der Szene lebe ich das auch außerhalb der Szene. Somit bin ich mal mit einem Mann zusammen und mal mit einer Frau. Zugegeben, in den letzten Jahren waren es immer Männer. Ich finde das Zusammensein mit einem Mann wesentlich dynamischer als mit einer Frau. Warum? Nun, ich erwähne es zwar nicht gerne, aber Frauen neigen mitunter zur Pratschigkeit, die sich bei Frauenpaaren noch potenziert. Plötzlich hat man da keinen Jäger, der einen zur Not mal mitzieht, sondern noch ’ne Nestbauerin.
Und der Süße spielt sowieso viel lieber in Gruppen, die bezüglich der Geschlechter der Teilnehmenden eher ausgewogen sind.

Zurück zum Thema: Warum wollen die Frauen ausgerechnet uns? Dass es an unserer bestechenden Schönheit liegen könnte, schminke ich mir nach einem Blick in den Spiegel mal direkt ab. Was könnte aber sonst der Grund sein?

Vielleicht gerade die Tatsache, dass wir nicht so krampfhaft suchen. Für uns ist Sex mit einer Frau bzw. mehreren Frauen keine Grenzüberschreitung, so dass wir unverkrampft und ohne Druck agieren.
Vermutlich strahlen wir das auch aus und wirken damit anziehend.
Eventuell beobachten die Damen uns auch vorab in den Spielbereichen. Wenn ja, sehen sie dort, dass wir uns wesentlich mehr Zeit nehmen als andere, nicht so zielgerichtet sind und der Süße seiner Gegenüber sehr einfühlsam und überhaupt nicht fickfixiert begegnet.

Und was ist nun der tiefere Sinn dieses Essays? An sich gibt es keinen. Ich wollt’s halt nur mal gesagt haben…

06.04.2009

 

It's only fair to share ...Flattr the authorShare on Google+0Tweet about this on Twitter0Share on Facebook0Email this to someone

Vielleicht interessiert euch auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder „Name“ und „E-Mail“ ausfüllen und den Kommentar abschicken