Eindrücke eines Wochenendes

roadFreitag:

  • Auch der schönste Club taugt nicht, wenn er leer ist.
  • Pornodarstellerinnen sind auf dem Bildschirm schöner als live.
  • Niederländisch hört sich erotischer an als deutsch.
  • Bei netten Berührungen sollte man nicht immer schauen, von wem sie ausgehen; es könnte der Stimmung Abbruch tun.
  • Whirlpools sind mit Wasser interessanter als ohne.

 

Samstag:

  • Merksatz für Transvestiten: Echte Damen trinken nicht aus der Flasche!
  • Merksatz für Spielberg: Nicht immer so übertreiben!
  • 2. Merksatz für Spielberg: Mit kopfgroßen Quarzbüsten kann man nicht mal locker Handball spielen.
  • 3. Merksatz für Spielberg: 1957 war in Leipzig DDR. So hintergründiger Humor wird vom amerikanischen Durchschnitts-Kinobesucher eh nicht verstanden, also weglassen.
  • 4. Merksatz für Spielberg: Wenn man den Bösen mehr mag als die zickigen Guten, ist im Drehbuch irgendwas falsch gelaufen.

 

Sonntag:

  • Es gibt wieder Damen mit unrasierten Achseln.
  • Es gibt auch wieder Damen mit unrasierten Schenkeln.
  • Es gibt immer noch Männer mit unrasierter Bikinizone.
  • Es gibt Menschen, bei denen sieht man sämtliche dieser Zonen nicht.
  • Es gibt auch Menschen ohne Bauchnabel!
  • Wenn man halterlose Strümpfe in ungewöhnlichen Farben sucht, sollte man die skandinavische Billigkette zu Gunsten eines Miederwarengeschäfts ruhig mal verlassen!
  • Die meisten Kinder können leiser flüstern als der geneigte Durschnittsswinger das neben den Mattenbereichen tut.
  • Kartoffelgratin muss wirklich nicht mit Speck zubereitet werden!
  • Zum Thema Speck: Wenn man ein ehemaliges Date nackt sieht, kann es unter Umständen gut sein, dass damals nicht mehr daraus wurde.
  • Einzelmann E sieht das Piercing P und fragt Frau C: „Du hast ein Piercing?“ – Hier ist dein Schild!
    Und hat der Russe nun eine Prostituierte für 560 € gechartert oder nicht?

12.06.08

 

It's only fair to share ...Flattr the authorShare on Google+0Tweet about this on Twitter0Share on Facebook0Email this to someone

Vielleicht interessiert euch auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder „Name“ und „E-Mail“ ausfüllen und den Kommentar abschicken